» Seit Jahrtausenden ist Meditation ein Weg des Erlebens von Ruhe    und    Stille.

» Meditation richtig verstanden und angewandt, führt zu geistigem,    seelischem und körperlichem Wohlbefinden.

» Wenn Sie die Bereitschaft haben, sich auf sich selbst einzulassen,    kann    Atemmeditation zu einer Kraftquelle für Sie werden.

» In der Atemmeditation wird die Aufmerksamkeit auf die Atmung    gelenkt. Immer wieder auftauchende Gedanken lässt der Übende    vorüberziehen wie Wolken am Himmel.

» Der Geist wird klar und entspannt

» Erleben von beglückender Präsenz im "Hier und Jetzt"

» Die Kombination von Atemmeditation und Meditativer Körperarbeit    ermöglicht ein tiefes Erleben des eigenen Selbst.

Die vermittelte Praxis ist geprägt durch die langjährige Praxis des Kursleiters in der Zen-Meditation sowie Meditation und Leibtherapie nach Graf Dürckheim.

Ablauf

Wir wählen einen ruhigen Ort zum Meditieren und setzen uns bequem hin. Wir können in der traditionellen Haltung (Lotus, Halblotussitz) oder in irgendeiner anderen bequemen Position sitzen. Wenn wir wollen, können wir auf einem Stuhl sitzen. Das wichtigste ist, aufrecht auf den "Sitzhöckern" zu sitzen mit entspannt aufgerichteter Wirbelsäule, um zu verhindern, dass unser Geist träge oder schläfrig wird.

Wir sitzen mit halb geöffneten Augen, schauen in einem ca. 45 Grad- Winkel vor uns und richten unsere Aufmerksamkeit auf unseren Atem.

(Das Schauen mit halb geöffneten Augen verbindet unser "Inneres" mit dem "Außen" und verhindert ein inneres abschweifen / träumen )

Wir atmen natürlich, am besten durch die Nase, ohne zu versuchen unseren Atem zu beeinflussen. Hierbei ist es wichtig sich nicht anzustrengen und auf den Atem zu konzentrieren, sondern diesen entspannt und aufmerksam wahrzunehmen.

Zu Beginn kann man währen der Meditation viel innere Unruhe erleben, d.h. die eigentlich vorhandene innere Unausgeglichenheit wird deutlich. Der Geist wird der Versuchung häufig nachgeben den verschiedenen Gedanken zu folgen. Sobald sie auftauchen, nehmen wir dies wahr und lenken die Aufmerksamkeit wieder liebevoll zum Atem ohne zu zensieren, dass man abgeschweift ist.

Nach und nach lernen wir in der Gegenwart zu bleiben und der Geist wird ruhiger..

 

Methoden:
Sitzmeditation, meditative Bewegungsübungen
Atemübungen und Phantasiereisen

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

entspanntundkreativ, Essen LINKS:
Wer? ( Juergen Kalweit ), macht was? (Entspannung, Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung, Stressmanagement, Meditation, Lach-Yoga, Körpertherapie, Ausbildungen zum Entspannungs-pädagogen, Einzelberatung/therapie), wo und wann? (Seminare/Termine), für wen? (siehe Startseite u.Themenseiten), Kontakt, Impressum)

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

 

 

 

m
item1 item1

» Home